Abschluss mit Heinz Rudolf Kunze

Gifhorn. Der Auftritt von Musikgröße Heinz Rudolf Kunze steht unmittelbar bevor – zahlreiche, bisweilen ausverkaufte, Termine liegen bereits hinter den Initiatoren: Der Kollektiv 4 Verein, Veranstalter von "Unser Aller Festival", ist sichtlich zufrieden. Babak Khosrawi-Rad, Vorsitzender, erklärt: „Wir blicken zurück auf ein tolles Auftaktjahr. Wir hatten starke Konzerte, dürfen uns dabei sogar über fünf ausverkaufte Veranstaltungen an zehn Tagen freuen.“ Ob Liedfett im Kultbahnhof in Gifhorn, Anna Depenbusch im Kulturzentrum Meinersen oder auch René Marik in der Stadthalle Wittingen: Das Publikum war begeistert. „Die Resonanz der Besucher war und ist großartig. Das ist uns besonders wichtig, denn Unser Aller Festival ist im Grundgedanken ein Format von der Region – für die Region.“

Auf Initiative des Landrates Dr. Andreas Ebel, gleichwohl Schirmherr, ist "Unser Aller Festival" entstanden. Die Landkreis Gifhorn Stiftung und die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg sind tatkräftige Förderer der neuen Reihe. Paul Kunze, Programmdirektor des Festivals, erläutert: „Ohne das große Engagement unserer Partner wäre dieses außergewöhnliche Format wahrlich nicht möglich gewesen.“ Und er fügt hinzu: „Auch sind wir schwer begeistert von der weiteren Unterstützung aus dem Landkreis heraus. Die Kulturvereine in Gifhorn, Meinersen und Wittingen haben uns in ihren Ortschaften etwa herzlich in Empfang genommen.“

„Das Konzept ist aufgegangen“

Für "Unser Aller Festival" bedurfte es monatelanger Vorarbeit. Unzählige Gespräche wurden geführt, zahlreiche Locations gescoutet – an der Zahl rund 20 in dem gesamten Landkreis – und Abstimmungen mit Künstlern vorgenommen. „Wir haben tolle neue Spielorte, Engagierte aus dem Landkreis Gifhorn und auch spannende Künstler kennengelernt“, freut sich Kunze. Khosrawi-Rad merkt dazu an: „Mit Blick auf die Abende haben wir außerdem Besucher getroffen, die vier oder gar mehr Veranstaltungen besucht haben.“ Das von Landrat Dr. Andreas Ebel initiierte Konzept, im Rahmen des Festivals in den gesamten Landkreis zu gehen und einem breiten Publikum eine großes Spektrum an Veranstaltungen zu bieten, ist aufgegangen. „Ich freue mich sehr über diesen überaus gelungenen Auftakt von "Unser Aller Festival", der zeigt, dass die Reihe sehr gut bei den Bürgerinnen und Bürgern ankommt. Dies spricht dafür, das Format fortzuführen und weiterhin ein breites Publikum mit einer vielfältigen Genre-Auswahl anzusprechen“, betont der Landrat.

Auch Kollektiv 4-Vorsitzender Khosrawi-Rad ist sehr zufrieden: „Es macht uns glücklich zu sehen, dass die Gäste für die Konzerte bisweilen auch lange Strecken in Kauf nehmen – um ein tolles Programm zu erleben.“ Zu genießen gab es dabei nicht nur Größen der Musikszene, sondern im Sinne der Plattform für die Region auch einige Nachwuchsbands: So waren bei "Aller Festival Anfang" zum Auftakt gleich mehrere spannende Bands aus dem Landkreis und Umland auf der Bühne.

Kollektiv 4-Vorsitzender Khosrawi-Rad: „Auch wir blicken für 2019 optimistisch in die Zukunft und möchten das Festival gerne fortsetzen.“ Das hofft auch Heinz Rudolf Kunze: „Es ist ganz toll, dass es so etwas wie das Unser Aller Festival gibt. Gifhorn braucht sich wahrlich nicht zu verstecken!“

Alexa von der Brelje, Sprecherin der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, nimmt das Lob des Sängers gern auf und unterstreicht: „Ich bin wirklich stolz darauf, dass wir uns heute über so viel Erfolg freuen dürfen. Das verdanken wir vor allem zwei Dingen: einem Veranstalter, der mit einem klug komponierten Programm bemerkenswerte Künstler in den Landkreis geholt hat und ein unglaublich tolles Publikum, das von der ersten Minute an die Künstler, und damit das Festival, begeistert gefeiert hat. Wir alle durften großartige Abende erleben. Und der Landkreis Gifhorn darf sich selbstbewusst ein kulturelles Highlight auf die Fahnen schreiben.“

Auch Rolf Amelsberg, Vorstandsmitglied der Landkreis Gifhorn Stiftung, zeigt sich überwältigt von der Resonanz des Publikums: „Ich habe bei jedem meiner sieben Besuche ausschließlich in zufriedene Gesuchter geblickt. Dass fünf Konzerte komplett ausverkauft waren zeigt, dass der Veranstalter den Geschmack der Menschen im Landkreis Gifhorn getroffen hat.“

Unmittelbar nach Abschluss des heutigen Abends werden die Gespräche für das weitere Vorgehen aufgenommen.

Vom

Zurück